Lenny versucht die Umstände zu ergründen, die zum Tod seines Bruders führten.

Lennys älterer Bruder Jakob ist ein Alleskönner. Er hat sein Abitur mit Bestnoten abgeschlossen, ist sportlich, allseits beliebt und soll jetzt Pharmazie studieren, um die Apotheke des Vaters zu übernehmen. Doch dann verunglückt er in den Bergen tödlich. Die Mutter kapselt sich völlig ab und ist ständig apathisch von Beruhigungsmitteln, die der Vater ihr illegal besorgt. Auch der Vater lebt wie vor den Kopf geschlagen, keiner der beiden redet mit Lenny. Dieser will Näheres zu dem Unfall wissen. Er besucht die Stelle des Absturzes und erkennt, dass Jakob ganz bewusst die Absperrung überwunden und an die Kante getreten sein musste. Er erfährt von der Bergwacht die Handynummer der Person, die den Unfall gemeldet hat. Es ist ein Mädchen aus der Nachbarstraße. Lenny erkennt nach und nach, dass sein Bruder nicht der strahlende Held war, den er in ihm sah. Jakob fühlte sich in dieser Rolle völlig überfordert, konnte aber nicht ausbrechen. Sein Vater hatte sein Leben vorausgeplant, seine Mutter setzte ihn seelisch unter Druck, nicht aus der Reihe zu tanzen. So sah er die einzige Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben in seinem Freitod. Lenny akzeptiert dies und beginnt für sich, die Verhältnisse zu ändern. Er zwingt seinen Vater, sich der Tablettensucht seiner Mutter zu stellen und diese zu einer Therapie anzumelden. Der Tod seines Bruders soll nicht umsonst gewesen sein.

borromedien

Bücherei

Der Träger

Pastoralverbund Delbrück
Kirchplatz 11, 33129 Delbrück
Telefon 05250 53212
pv-delbrueck.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen