Was ungesagt blieb - die Aufarbeitung eines Selbstmords einer 16-Jährigen.

Lydia (16), der Augapfel ihrer Eltern James und Marilyn, ist tot. Ertrunken im See. Unfassbar! Nach und nach wird ihre Geschichte aufgeschlüsselt. James, Sohn chinesischer Einwanderer, wünschte sich nichts so sehr wie dazu zu gehören. Marilyns Sehnsucht, dem Hausfrauendasein zu entfliehen und Ärztin zu werden, scheiterte. Alles projizierten sie auf Lydia. Schließlich war auch ihr Bruder Nat keine Stütze mehr, plante seinen Weggang nach Harvard. Und die kleine Hannah, die gerne geholfen hätte, wurde immer übersehen. Selbst Nachbarssohn Jack, von dem Lydia Befreiung erhoffte, liebte heimlich ihren Bruder. Doch Jack wusste wenigstens, wer er war und was er wollte.

Verlagsinformation borromedien

Bücherei

 

Der Träger

Pastoralverbund Delbrück
Kirchplatz 11, 33129 Delbrück
Telefon 05250 53212
pv-delbrueck.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen